Hundstage: 3 einfache Tipps für den Schutz vor der Hitze

Hundstage: So überstehen Sie die heißen Sommertage am besten

3 einfache Tipps für den Schutz vor der Hitze

Bald sind sie da: die Hundstage. Viele Menschen freuen sich auf die heißen Sommertage – denn das bedeutet Urlaub, Freibad, Eis und Grillen. Andere leiden unter den hohen Temperaturen und der schwülen Hitze. Ihnen fehlt Schlaf, weil es nachts zu warm ist, sie können sich schlechter konzentrieren oder werden von Kopfschmerzen heimgesucht.

Gehören Sie zu den Menschen, die sich nicht (nur) auf den Hochsommer freuen? Fragen Sie sich, was Sie tun können, um sich vor der Hitze zu schützen und die Sommerzeit möglichst zu genießen? Wir nennen Ihnen ein paar einfache Tipps, die Ihnen helfen, während der Hundstage gesund und leistungsfähig zu bleiben.

Was sind die Hundstage und woher kommt ihre Bedeutung?

Als Hundstage werden die heißesten Tage im Sommer in der Zeit vom 23. Juli bis 23. August umgangssprachlich bezeichnet. Mit den Tieren hat die Sommerhitze nichts zu tun. Der Name stammt vom Sternbild “Großer Hund” mit seinem hellsten Stern Sirius, dem sogenannten Hundsstern.

Die Zuordnung zum Kalender kommt aus dem antiken Griechenland. Vor über 2000 Jahren konnte um den 20. Juli mit dem Sonnenaufgang auch der Aufgang des Sterns Sirius beobachtet werden. Damit brachen die Hundstage an – nach wie vor die heißeste Zeit des Jahres in Griechenland.

Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) hat sich der Aufgang des hellen Sterns Sirius in Griechenland ca. auf den 10. August verschoben. In Deutschland ist der Stern erst ab Ende August in der Morgendämmerung zu sehen. Die Hundstage dauern einen Monat – denn es vergeht ca. ein Monat zwischen dem Tag, an dem man den Stern Sirius das erste Mal sieht und der Sichtbarkeit des ganzen Sternbildes “Großer Hund”.

Wann sollte ich mich besonders vor der Sommerhitze schützen?

Extreme Hitze kann die Gesundheit gefährden – deshalb sollten Sie in dieser Zeit besonders auf Ihren Körper achten. Der DWD stuft eine über mehrere Tage andauernde Wetterlage mit Lufttemperaturen um 29 Grad im Schatten, mit erhöhter Luftfeuchtigkeit und geringem Wind, als starke Wärmebelastung ein. Die gefühlte Temperatur liegt dann bei über 32 Grad. Eine extreme Wärmebelastung wird bei einer andauernden Wetterlage mit Lufttemperaturen ab ca. 35 Grad im Schatten empfunden. Die gefühlte Temperatur liegt dann bei über 38 Grad.

Laut dem Umweltbundesamt bestehen in Deutschland für gesunde Erwachsene, bei normaler Lebensführung und genügend Flüssigkeits- und Nahrungsaufnahme, auch während länger andauernder Hitzewellen für gewöhnlich keine gesundheitlichen Gefahren. Trotzdem ist der richtige Schutz wichtig, um im Alltag fit und im Job belastbar zu bleiben.

Besonders hitzeanfällig sind jedoch unter anderem ältere Menschen, Säuglinge und Kleinkinder, Menschen mit bestimmten Erkrankungen oder auch solche, die im Freien arbeiten. Diese Gruppen sollten sich ganz besonders vor der Hitze schützen bzw. geschützt werden. Warnzeichen des Körpers sind zum Beispiel Schwindel, Kreislaufprobleme, Muskelkrämpfe in Armen und Beinen, Kopfschmerzen oder Übelkeit.

Wie kann ich mich vor der Sommerhitze schützen?

Mit diesen 3 Hitze-Tipps überstehen Sie die Hundstage am besten

1. Tageszeit und Sonnenschutz beachten

  • Fangen Sie möglichst früh an zu arbeiten – dann können Sie sich noch besser konzentrieren und Sie haben die Möglichkeit früher Feierabend oder länger Pause zu machen.
  • Legen Sie sämtliche Aktivitäten, wie z.B. den Sport, in die frühen Morgen- oder späten Abendstunden.
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit die Mittagshitze im Freien oder suchen Sie Schattenplätze.
  • Tragen Sie Sonnenhut, Sonnenbrille und vergessen Sie das Sonnenschutzmittel nicht.

2. Genug trinken und essen

  • Trinken Sie regelmäßig – aber bitte möglichst wenig zuckerhaltige Getränke, Alkohol und Kaffee! Gute Durstlöscher sind laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) zuckerfreie und energiereduzierte Getränke. Die beste Wahl sind Wasser bzw. Mineralwasser und zuckerfreie Kräuter- oder Früchtetees. Um dem Wasser mehr Geschmack zu geben, legen Sie einfach eine Zitronen- oder Orangenscheibe mit ins Glas. Oder trinken Sie verdünnte Säfte mit 1 Teil Saft und 3 Teilen Wasser.
  • Essen Sie verteilt auf den Tag mehrere kleine, leichte Mahlzeiten – damit sind Sie fitter und leistungsfähiger! Achten Sie dabei auf eine möglichst ausgewogene Ernährung. Den Mineralstoffverlust durch häufiges Schwitzen können Sie besonders schnell mit einer Gemüsebrühe ausgleichen. Auch wasserreiche Früchte bzw. Gemüse wie Melonen, Gurken oder Tomaten sind an heißen Tagen zu empfehlen.
Kochmütze

Leichtes Sommeressen 2 go – perfekt für die Mittagspause

Rezept: Geschichteter Salat im Glas

Schichten Sie die zerkleinerten Zutaten einfach in der angegebenen Reihenfolge in ein Schraub- oder Bügelglas.
Die jeweilige Menge können Sie nach Belieben festlegen und an die Größe Ihres Glases anpassen.
Stellen Sie das Glas kurz vor der Mittagspause für einige Minuten auf den Kopf oder schütteln Sie es – damit verteilen Sie das Dressing im ganzen Glas.

Rezept geschichteter Salat im Glas

Wieviel sollte ich trinken?

Hier gibt`s einen Richtwert: Wasserbedarf Rechner

3. Cool bleiben

  • Lüften Sie nachts und morgens – dunkeln Sie die Räume tagsüber ab.
  • Bleiben Sie nach Möglichkeit in einem kühlen Raum.
  • Tragen Sie leichte Bekleidung in hellen Farben.
  • Kühlen Sie sich z.B. mit einer kühlen Dusche ab, oder lassen Sie kühles Wasser über Ihre Handgelenke laufen.
  • Nutzen Sie ein Wasserspray für Gesicht, Arme und Dekolleté.

Fazit: Es ist gar nicht schwer, seinen Körper vor den hohen Temperaturen zu schützen. Nehmen Sie sich unsere 3 Grundregeln zu Herzen – dann können Sie die Hundstage bestmöglich genießen. Gleichzeitig bleiben Sie im Joballtag leistungsfähig und konzentriert.

Achten Sie aber nicht nur auf sich und die Menschen in Ihrem Umfeld, die besonders hitzeanfällig sind. Auch den Vierbeinern, wie Hunden und Katzen, macht die Sommerhitze und drückende Schwüle zu schaffen. Für sie gilt nahezu das Gleiche wie für uns: Spaziergänge möglichst in den frühen Morgen- oder späten Abendstunden, Zugang zu kühlen und schattigen Plätzen, genug Trinkwasser, Futter in mehreren kleinen Portionen, dichtes Fell regelmäßig auskämmen und natürlich auf keinen Fall im Auto lassen!

Wir freuen uns über Ihr Feedback.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Sie wünschen sich Beiträge zu bestimmten Themen?
Dann füllen Sie einfach das Kontaktformular aus.

    Feedback *

    Name *

    E-Mail *

    Ich habe die Datenschutzbedingungen gelesen und akzeptiere sie. *

    Ihr Feedback und Ihre persönlichen Daten werden nicht veröffentlicht.
    Erforderliche Felder sind mit * markiert.