Morgenroutine: 5 Tipps für Ihren Tagesstart

Morgenroutine: So starten Sie fit in den Tag

5 Tipps für Ihren Tagesstart

Wie kann ich bewusster in den Tag starten? Wie werde ich morgens fit? Die Lösung ist eine gute Morgenroutine, denn der Tagesstart bildet die Grundlage für einen erfolgreichen Tag im Job.

Einige Menschen gehen morgens bereits einer Routine nach: sie haben sich ihre Routine ganz bewusst aufgebaut und konzentrieren sich zunächst auf das, was ihnen guttut. Andere hetzen allmorgendlich ins Bad, nachdem sie mehrfach auf den Snooze-Button gedrückt haben, trinken ihren Kaffee schnell im Stehen und kaufen sich unterwegs ein Frühstück auf die Hand.

Eine Struktur kann Ihnen helfen fit in den Tag zu starten – egal ob mit oder ohne Familie. Mit ein paar einfachen Tipps zeigen wir Ihnen, wie Sie sich eine Morgenroutine aufbauen. Damit können Sie den Tag zukünftig gelassener beginnen.

Was ist eine Morgenroutine und warum ist ein bewusster Tagesstart so wichtig?

Als Routine wird eine Tätigkeit bezeichnet, die ständig wiederholt wird und damit zur Gewohnheit geworden ist. Eine Morgenroutine ist folglich der Ablauf bestimmter Verhaltensweisen, die täglich auf das Aufwachen folgen – und zwar ganz automatisch.

Die erste Morgenstunde ist das Steuerruder des Tages.
(Hl. Aurelius Augustus)

Die Vorteile eines bewussten Tagesstarts liegen auf der Hand: Wenn Sie die Zeit nach dem Aufwachen proaktiv gestalten und Ihr eigenes Wohlbefinden erst einmal in den Mittelpunkt stellen, gehen Sie gelassener, motivierter und voller Energie in den Tag. Das Aufstehen fällt leichter, da Sie ein direktes Ziel vor Augen haben – nämlich Ihr Wohlbefinden.

Mit dem Aufbau einer guten Morgenroutine strukturieren Sie Ihre Abläufe. Da die Tätigkeiten guttun, wiederholen Sie sie gerne und gewöhnen sich daran. Damit bilden Sie die Grundlage für einen erfolgreichen und zufriedenen Arbeitstag.

Wie lange dauert es bis mein Verhalten zur Routine wird?

Man hört häufig, dass es 21 Tage dauert, eine Routine zu entwickeln. Die Forschungsergebnisse hierzu sind jedoch unterschiedlich und reichen bis zu 66 Tagen.

Wie kann ich eine gute Morgenroutine entwickeln?

Um Ihr bisheriges Verhalten zu ändern, müssen Sie neue Gewohnheiten aufbauen:

  • Reflektieren Sie zunächst die aktuelle Situation
    Wie verläuft Ihr Morgen momentan? Was stört Sie? Was können Sie verbessern? Was tut Ihnen gut? Wieviel Zeit möchten Sie morgens für sich investieren?

  • Wählen Sie gezielt Tätigkeiten aus, die zu Ihren Bedürfnissen passen
    Nur wohltuende Tätigkeiten werden Sie gerne dauerhaft wiederholen. Fokussieren Sie sich zunächst auf das für Sie wichtigste Ziel – später können Sie bei Bedarf noch mehr dazu nehmen.

  • Beginnen Sie mit einfachen Verhaltensänderungen
    Einfaches Verhalten wird schneller zur Gewohnheit und dadurch werden Sie motiviert.

Unsere 5 Tipps können Ihnen dabei helfen, Ihre individuelle Morgenroutine aufzubauen und fit in den Tag zu starten. Vergessen Sie dabei aber nicht, dass ausreichend Schlaf eine wichtige Grundlage darstellt.

5 Tipps für Ihren Tagesstart:

1. Gute Vorbereitung (am besten schon am Abend vorher)

  • Tag planen und Tagesziel festlegen
  • Kleidung bereitlegen
  • Essen vorbereiten / Frühstückstisch decken
  • Wohnung aufräumen

2. Direkt aufstehen

  • Nicht den Snooze-Button drücken
  • Zusätzlich von Licht aufwecken lassen

3. Kreislauf in Schwung bringen

  • Ein Glas Wasser nach dem Aufstehen trinken
  • Frische Luft einatmen
  • Kleine Sporteinheit oder Yoga machen / zumindest Körper strecken
  • Kalt duschen oder wechselduschen
Laufschuh

Mit diesen Übungen starten Sie fit in den Tag

5 Minuten Morgenroutine: Yoga Sonnengruss
10 Minuten Morgenroutine: Yoga Alternative

4. Gehirn stimulieren

  • Neue Musik oder Podcast hören
  • Journal schreiben

Was ist Journaling und wie funktioniert das 5-Minuten-Journal?

Eine Erklärung finden Sie hier: https://karrierebibel.de/journaling/

5. Gesund frühstücken

  • Ausgewogen frühstücken (Kohlenhydrate, Proteine, Fette)
  • Frühstück während der Woche möglichst am Vorabend vorbereiten
Kochmütze

Gesunde Frühstücksideen für`s Büro – einfach am Abend vorbereiten

Frühstücksrezept für Chia-Pudding
Frühstücksrezept für Overnight Oats

Wie schaffe ich es, die Morgenroutine dauerhaft in meinen Alltag zu integrieren?

  • Wiederholen Sie Ihr Verhalten regelmäßig
    Je öfter Sie Ihr Verhalten wiederholen, umso einfacher und routinierter wird es. Seien Sie dabei nicht zu streng mit sich. Es gibt Tage an denen es nicht so funktioniert, wie man will. Wichtig ist, dass Sie sich nicht überfordern und anschließend mit Ihrer Routine weitermachen.

  • Nehmen Sie sich genügend Zeit
    Stehen Sie früh genug auf und machen Sie Ihr Handy erst danach an, sodass Sie sich komplett auf diese Zeit konzentrieren können.

  • Entwickeln Sie die Routine weiter
    Reflektieren Sie von Zeit zu Zeit, ob Sie Dinge dazu nehmen oder wegfallen lassen möchten. Damit passt die Morgenroutine dauerhaft zu Ihren individuellen Bedürfnissen.

Fazit: Mit einer guten Morgenroutine können Sie fokussierter und fitter in den Tag starten. Wichtig dabei ist, dass die morgendliche Routine gut zu Ihren persönlichen Bedürfnissen passt. Gestalten Sie diese Zeit proaktiv – denn unser Joballtag erfordert meistens genügend reaktives Handeln.

Sie werden sehen: schon nach wenigen Tagen fällt es leichter früh(er) aufzustehen. Dadurch, dass Sie sich morgens direkt Zeit für sich nehmen und Ihre Tagesziele festgelegt haben, freuen Sie sich im besten Fall schon beim Zubettgehen auf den nächsten Tag. Und das ist doch der wahre Erfolg!

Wir freuen uns über Ihr Feedback.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Sie wünschen sich Beiträge zu bestimmten Themen?
Dann füllen Sie einfach das Kontaktformular aus.

    Feedback *

    Name *

    E-Mail *

    Ich habe die Datenschutzbedingungen gelesen und akzeptiere sie. *

    Ihr Feedback und Ihre persönlichen Daten werden nicht veröffentlicht.
    Erforderliche Felder sind mit * markiert.